Super League Wetten: Die besten Tipps für Sie zum Einstieg

Super League Wetten

Die Swiss Super League und Wetten sind die Schweizer Antwort auf die deutsche Bundesliga. Es handelt sich um die höchste Spielklasse der Schweiz und wird seit 2012/13 als Raiffeisen Super League (RSL) bezeichnet.

 

📌 Super League 2021/22 Infos
Datum24. Juli - 21. März 2022
Teams10
Saison125
Ort🇨🇭 Schweiz

Das Ligasystem wird immer in einer Doppelrunde austragen. Alle zehn Vereine treten viermal auf die Gegner und jeweils zweimal im Heimatstadion und zweimal auswärts. Jede Mannschaft muss somit pro Saison 36 Spiele absolvieren.

 

Saison Übersicht: Super League 2021/22

VereinSpSUNDP
Basel11740+1825
Young Boys10631+1721
Zürich11632+621
Grasshopper11353+214
Lugano10424014
Servette11335-612
Sion11335-1012
Luzern11164-59
St. Gallen11236-119
Lausanne11146-117

In der Liga wird jeweils der Schweizer Meister ausgespielt und die Teilnehmer der Europapokalwettbewerbe. Jenes Team, das auf dem letzten Platz landet, steigt in die Challenge League in die zweithöchste Klasse ab.

 

Super League Quoten: Spieltag 12 aus 36

Anbei die Vorschau für diese Woche inlkusive Quoten:

30. Oktober, 18:00 Uhr
St. Gallen
9.25
X
5.00
Young Boys
1.31
 
30. Oktober, 20:30 Uhr
Zürich
3.50
X
3.50
Basel
1.51
 
31. Oktober, 14:15 Uhr
Sion
3.25
X
3.50
Grasshopper
1.40
 
31. Oktober, 16:30 Uhr
Lausanne
3.55
X
3.33
Luzern
1.51
 
31. Oktober, 16:30 Uhr
Lugano
1.35
X
3.00
Servette
2.90

 

Prognosen: Super League 2021/22

Am 24. Juli ging die Swiss Super League 2021 in die 125. Saison. Es handelt sich um die höchste Spielklasse im Schweizer Fussball der Männer. Auch in diesem Jahr nehmen zehn Mannschaften teilt. Am ersten Spieltag eröffneten Luzern und die Young Boys die neue Saison.

Folgende Teams spielen in der Saison 2021/22:

TeamTrainerStadion
Basel🇨🇭 P. RahmenSt. Jakob-Park
Lugano🇨🇭 M. Croci-TortiCornaredo
Luzern🇨🇭 F. CelestiniSwissporarena
Lausanne🇷🇸 I. Borenovićde la Tuilière
Servette🇨🇭 A. Geigerde Genève
SionIT P. TramezzaniTourbillon
St. Gallen🇩🇪 P. ZeidlerKybunpark
Zürich🇩🇪 A. BreitenreiterLetzigrund
Young Boys🇩🇪 D. Wagnerde Suisse
Grasshopper🇨🇭 G. ContiniLetzigrund

Laut den Buchmachern wird es in dieser Saison einen erbitterten Kampf zwischen dem BSC Young Boys und dem FC Basel geben. Die Quoten liegen jeweils bei 1,52 bzw. 2,75 für den Gesamtsieger der Liga. Der FC Zürich wird mit einer Quote von 13 als drittbestes Team eingestuft, auch wenn wir glauben, dass die Berner das Schweizer Spitzenteam aus Basel noch weiter entthronen können.

 

Super League Favoriten

Buchmacher Prognose:

Glaubt man den Buchmacher-Prognosen, sind die BSC Young Boys auch in diesem Jahr die Favoriten. Knapp danach stehen der FC Basel, deren Quote jedoch schon einen kleinen Unterschied macht. Interessant ist die Tatsache, dass die Grasshopper am letzten Platz gehandelt werden. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, dass man nicht nur Statistiken ernstnehmen sollte, sondern auch aktuelle Informationen lesen sollte.

Unsere Vorhersage:

Alle drei Spitzenmannschaften, die in den letzten Jahren an den Europapokalen teilgenommen haben, haben gute Chancen auf den Titel. Da der FC Zürich in dieser Saison aus allen europäischen Wettbewerben ausgeschieden ist, kann er sich voll und ganz auf den Titelgewinn konzentrieren.

MannschaftQuote
BSC Young Boys1.52
FC Basel2.75
FC Zürich13.0
Servette FC35.0
FC Lugano35.0
FC St. Gallen60.0
FC Sion100
Grasshopper100
FC Lausanne250
FC Luzern300

Achtung: Beachten Sie, es handelt sich um langfristige Prognosen. Die Saison geht fast ein Jahr, bis dahin kann sich einiges ändern.

 

Super League Buchmacher: Was sollte man beim Wetten beachten?

Sie haben entschieden, Sie möchten bei den Swiss Super League Turnieren wetten. Wir geben Ihnen in diesem Abschnitt Tipps, die Sie sich zu Herzen nehmen sollten. Falls Sie noch nie gewettet haben, ist es wichtig, dass Sie sich mit den grundlegenden Informationen beschäftigen.

1. Image BahigoExtra: viele Freispiele im Übungsmodus! Wetten
2. Image Spin SportsGültige Lizenzen aus Malta & Kahnawake in Kanada! Wetten
3. Image BetitonBetiton ist ein Newcomer, den man nicht mehr aus den Augen lassen sollte! Wetten

Werfen Sie als erstes einen Blick auf die Wettanbieter Seiten. Dort lässt sich am besten erkennen, welche Quoten die einzelnen Mannschaften aufweisen.

Bei einigen Buchmachern konnten wir Langzeitwetten finden, bei denen fast überall diese Quoten zu finden waren.

Wer Wetten will, sollte sich die Mühe machen und einige Spiele persönlich ansehen. Gerade die ersten Spiele zeigen auf, wie gut die Mannschaften in der jeweiligen Saison sind. Viele Faktoren könnten dazu führen, dass gute Teams am Ende doch nicht so gut sind wie erwartet.

Lesen Sie nicht nur Statistiken, beschäftigen Sie sich auch mit den Top Spielern. Falls einer von diesen beispielweise einen Unfall hat, leidet darunter die komplette Mannschaft. Auch privat Probleme könnten dazu führen, dass die eigene Stärke abnimmt.

Wer auf die Super League wetten möchte, sollte sich mit Statistiken beschäftigen und die Favoriten kennen. Der Meistertitel wird seit 1897 vergeben. Einzige Ausnahme war die Spielzeit 1922/23. Hier hatte der erstplatzierte Club FC Bern einen unerlaubten Spielereinsatz und musste seinen Titel abgeben.

Die ersten Meister waren seinerzeit die Züricher Grasshoppers, die bis heute die meisten Titel gewannen. Insgesamt waren es 19 verschiedene Teams, die sich zum Meistertitel kämpften.

In der folgenden Tabelle sehen Sie die Top-Meister der letzten Jahre. Ausserdem erfahren Sie, wann diese zuletzt Meister wurden. Beim Wetten sind solche Informationen hilfreich. Beschäftigen Sie sich aber nicht nur mit den Gesamtsiegen. Es kommt auf viele Faktoren an, ob eine Mannschaft Chancen hat oder nicht.

Die Grasshopper sind ein gutes Beispiel. Zwar holten sich diese 27x den Meistertitel, seit 2003 hatten diese jedoch keinen Erfolg mehr. Geht man vom heutigen Stand aus, sollte man sich eher auf die BSC Young Boys konzentrieren. Auch diese wurden bereits 15x Meister und dies zuletzt im Jahr 2021.

VereinMeisterZuletzt
Grasshopper272003
FC Basel202017
Servette FC171999
BSC Young Boys152021
FC Zürich122009
Lausanne71965

 

Super League Prognose und Tipphilfe: Welche Wetten sind möglich?

Im Grunde werden die gleichen Wettarten bedient, wie man es bei vielen Turnieren gewöhnt ist. Klassiker sind wie immer die Siegwetten. Beispielsweise: Wer gewinnt die Saison? Oder wer gewinnt die einzelnen Turniere. Freilich können Sie auch auf Handicap wetten, auf Über/Unter, Torschützenkönig und vieles mehr.

Je nach Turnier stehen Ihnen verschiedene Arten zur Verfügung. Am besten suchen Sie sich einen Buchmacher, damit Sie direkt vergleichen können.

An Langzeitwetten sollten Sie nur teilnehmen, wenn Sie Ahnung von der Materie haben. Selbiges gilt bei Live-Wetten. Hier macht es nur Sinn, wenn Sie den Spielen folgen können. Daher, Sie sollten die Fussballregeln kennen und die Spieler analysieren. Beim Live Wetten müssen Sie schneller als die Buchmacher sein, damit Sie die besten Quoten abfangen. Wer das nicht schafft, verpasst die besten Chancen.

Tipp: Möchten Sie auf Aussenseiter wetten, holen Sie sich am besten einen Bonus. Viele Wettanbieter vergeben Prämien zu solchen Events.

Da hier meist Mindestquoten verlangt werden, darf man nur selten auf Favoriten wetten. Dies macht aber nichts. Es gibt schliesslich noch andere Wettarten. Zum Beispiel: Wer steigt in der Saison in die 2. Liga ab oder wer nimmt den letzten Platz ein? Wetten gibt es viele, wie auch zahlreiche Quoten. Beschäftigen Sie sich in Ruhe damit, damit Sie die besten für sich finden. Auch ein Quotenrechner kann Ihnen dabei helfen, die besten zu finden.

 

Beste Buchmacher für die Super League:

1. Image BahigoExtra: viele Freispiele im Übungsmodus! Wetten
2. Image Spin SportsGültige Lizenzen aus Malta & Kahnawake in Kanada! Wetten
3. Image BetitonBetiton ist ein Newcomer, den man nicht mehr aus den Augen lassen sollte! Wetten

 

Super League 2020/2021

Die Raiffeisen Super League 2020/21 war die 124. Saison der höchsten Schweizer Spielklasse im Fussball der Männer. Es traten zehn Mannschaften gegeneinander an. Wegen der Pandemie verzögerte sich der Abschluss der Vorsaison um zwei Monate und somit der Beginn der neuen Saison. Am 21. Mai 2021 wurde das Spieljahr mit dem 36. Spieltag abgeschlossen. Danach wurden die Barragespiele durchgeführt. Meister des Jahres waren die BSC Young Boys.

 

Geschichte der Super League in der Schweiz

Die erste Schweizer Meisterschaft wurde in der Saison 1897/98 ausgetragen. Damals handelt es sich um die Meisterschaft um den Ruinart-Pokal. Organisiert wurde das Turnier seinerzeit von der Genfer Zeitung La Suisse sportive. Den Meistertitel erlangte der Grashopper Club Zürich.

Von 1898/99 wurde vom SFV eine eigene Meisterschaft organisiert. Gewinner dieser war der Anglo-American Club Zürich. Auch in dieser Saison gab es einen Ruinart-Pokal, der von Cantonal Lausanne gewonnen wurde. Eine Saison danach wurde der Ruinart-Pokal in die Serie B umgewandelt. Die Serie A in dieser Form wurde bis 1929/30 durchgeführt.

Ab der Saison 1930/31 bezeichnete man die höchste Liga als 1. Liga. Ausgetragen wurde diese in drei Gruppen und in Finalrunden durchgeführt. Ab 1931/32 bis 1943/44 wurde die Liga als Nachfolger der Serie A durchgeführt. Zu dieser Zeit wurde der Professionalismus eingeführt. Erster Meister in der eingleisten Nationalliga wurde seinerzeit Servette FC in der Saison 1933/34.

1944/45 wurde die Liga in Nationalliga A und B aufgeteilt. In den nächsten Jahren wechselte ständig die Anzahl der Mannschaften und Spielermodi. Vor der Reform im Jahr 2003 wurde die Liga oft in zwei Gruppen und in Final- und Auf/Abstiegsrunde eingeteilt.

Die Spitzenteams kämpften um internationale Plätze und die schwächeren Mannschaften spielten mit den besten Teams der 2. Liga um den Auf- und Abstieg. Zwischen 1948 und 1957 gab es neben der Nationalliga eine Fussball-Landesliga im Schweizerischen Arbeiter-, Turn- und Sportverband – SATUS.

 

Die Super League seit 2003/04

Da die früheren Spielmodi als zu kompliziert galten, reformierte man diese ab der Saison 2003/04. Dies sollte auch eine Namensänderung miteinschliessen. Die höchste Klasse bekam ausserdem einen Titelsponsor. Ein weiterer wichtiger Schritt war die Reduzierung von zwölf auf zehn Teams, die bei der Super League teilnehmen durften. Zudem mussten sich diese Klubs verpflichten, bis ins Jahr 2010 ihre Stadien nach Vorgaben zu modernisieren.

Wer sich nicht daran hielt musste mit einem Zwangsabstieg rechnen. Obwohl es einige nicht realisierten, passierte dies jedoch nie. Bewilligungen für den Aufstieg gab es jedoch nur, wenn die Stadien den Anforderungen entsprachen oder wenn ein Umbau möglich war. Von 2003 bis 2012 galt die Axpo Holding als Titelsponsor der Liga, deswegen hiess dieses seinerzeit Axpo Super League.

Im Juni 2009 beschlossen die Klubs des SFL bei einer ausserordentlichen Generalversammlung, wieder auf zwölf Teams aufzustocken. Dieser Vorschlag wurde bearbeitet, jedoch wieder verworfen.

2012/13 gab es durch einen Sponsorwechsel wiederum einen Namenswechsel. Seit diesem Zeitpunkt heisst die Liga Raiffeisen Super League. In diesem Jahr entfielt ausserdem die Barrage, dass die Zweitletzten gegen die Zweiten der Challenge League antreten.

 

Reformvorschläge zur Saison 2017/18

Eine weitere grössere Modusänderung wurde im Oktober 2017 durchgeführt. Hier dachte man erneut auf eine Aufstockung auf 12 oder sogar 14 Mannschaften nach. Ein Modus mit 12 Teams wurde geprüft, aber wiederum abgelehnt. Jedoch kehrte man zur Barrage zwischen dem Challenge League Zweiten und dem Zweitletzten der Super League zurück.

 

Der Spielmodus der Super League

Alle Mannschaften treten viermal gegeneinander an. Zweimal im Heimatstadion und zweimal ausserhalb. Der Spielplan wird vorab für eine ganze Saison vorbereitet, in denen 36 Runden inkludiert sind. Hier gibt es vier Tranchen. Die Runden 1-9, 10-18, 19-27 und 28-36. Diese finden mindestens 40 Tage vor dem ersten Viertelspiel statt.

Zur Saison 1995/96 wurde die Drei-Punkte-Regel eingeführt. Für einen Sieg gibt es drei Punkte, für eine Niederlage null Punkte und für ein Unentschieden ein Punkt.

Das beste Team nach wird nach 36 Runden Schweizer Meister. Jene Mannschaft, die auf dem letzten Platz landet, steigt in die 2. Liga ab. Falls am Ende zwei Teams die gleiche Punkteanzahl aufweisen, wird der Meister nach der folgenden Regel ermittelt: Zuerst wird die bessere Tordifferenz genommen, in Folge die höhere Anzahl der Tore, die Punkte bei direkter Begegnung und am Ende zählt das Los.

 

❓ FAQ

🖥️ Wo kann man die Super League streamen?

Wer die Super League der Schweiz verfolgen möchte, kann dies live im Kabelnetz der Schweiz oder im Pay-TV. Der Teleclub Sport Live zeigt alle 180 Turniere, wichtigste Partien werden auch auf SRF2 gezeigt. Die Top-Begegnungen werden ausserdem auf Zattoo gezeigt. Eine Registrierung ist notwendig, diese ist aber kostenlos.

🎟️ Wo kann man Tickets für die Super League erwerben?

Wer live im Stadion anwesend sein möchte, kann sich Tickets bei einigen Ticket-Börsen kaufen. Unter anderem werden diese auf der Webseite footballticket.club verkauft. Beachten Sie, dass es nach wie vor zu Einschränkungen und Massnahmen kommen kann.

🤔 Wer wurde Schweizer Meister in der Saison 2020/21?

Im turbulenten Jahr schafften es die BSC Young Boys an die Spitze. Auch in dieser Saison wird die Mannschaft hoch als Favorit gehandelt. Wir dürfen gespannt sein, ob sie erneut den Titel holen.

Top Buchmacher
1. Image BahigoExtra: viele Freispiele im Übungsmodus! Wetten
2. Image Spin SportsGültige Lizenzen aus Malta & Kahnawake in Kanada! Wetten
3. Image BetitonBetiton ist ein Newcomer, den man nicht mehr aus den Augen lassen sollte! Wetten
4. Image BetanoBesonders riesiges Angebot an Sportwetten aller Art! Wetten
5. Image 22 BetGroßzügige Quoten, besonders toll für Einsteiger! Wetten
Buchmacher des Monats
  • Seriöser Anbieter bereits seit 1997
  • 100 CHF/€ Bonus für alle Neukunden
  • 100 Freispiele für neue Spieler