Schwimmen Wetten – Das sollten Sie wissen

Vor allem bei Online Buchmachern gibt es eine große Auswahl an Wassersport-Wetten. Vor allem Schwimmen ist für Sportwetten besonders beliebt und wird von vielen Buchmachern angeboten. International gibt es eine ganze Menge diverser Schwimm-Wettbewerbe, die sich auch ideal für Sportwetten eignen.

Was ist Schwimmen?

Schwimmen ist eine der ältesten Wettkampfsportarten der Welt. Die Fähigkeit zu schwimmen wurde in einer Reihe von antiken Kulturen geschätzt, darunter Griechenland und Japan.

Als sich das Schwimmen Anfang des 19. Jahrhunderts in Europa als Sportart etablierte, war die häufigste Schwimmart eine Variation des Brustschwimmens, bei der der Schwimmer beide Arme unter Wasser und den Kopf über Wasser hielt. Bei einem Wettkampf in London im Jahr 1844 benutzten einige Teilnehmer aus den Vereinigten Staaten einen Schwimmstil, der dem modernen Kraulen ähnelte, bei dem der Kopf des Schwimmers von Zeit zu Zeit untergetaucht wurde und die Arme in einer Windmühlenbewegung geführt wurden. Obwohl er dem Brustschwimmen überlegen war, empfanden die Europäer diese Neuerung als würdelos und übernahmen sie damals nicht.

Der erste erfolgreiche Versuch, den Ärmelkanal über eine Distanz von 32 km zu durchschwimmen, fand 1875 statt.

Vor 1900 wurden in London und in anderen europäischen Städten Schwimmbäder gebaut, und 1889 wurden in Wien die ersten europäischen Schwimmmeisterschaften ausgetragen. Bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit 1896 wurde Schwimmen als Männersportart aufgenommen; das erste olympische Schwimmen der Frauen wurde 1912 ausgetragen.

Der Australier Frederick Cavill entwickelte, einen Schwimmstil, indem er den, der amerikanischen Ureinwohner abwandelte und durch einen Flatterkick (eine sich wiederholende Trittbewegung) ergänzte. Dieser Schlag wurde als australisches Kraulen bekannt; in den internationalen Schwimmregeln wird er heute als Kraulen bezeichnet, der Schlag, der bei Freistilschwimmwettbewerben verwendet wird.

Welche Schwimmtechniken bzw. Schwimmdisziplinen sind zugelassen?

Es gibt einige verschiedene Schwimmtechniken. Für die meisten gibt es separate Wettbewerbe:

  • Freistilschwimmen ist die schnellste Form des Wettkampfschwimmens, da die kombinierte Funktion der Arme, die sich in einer Überhand bewegen, und ein konstanter Abstoß den Körper auf einer relativ gleichmäßigen und effizienten Ebene halten, während er sich durch das Wasser bewegt. Die Regel besagt, dass der Schwimmer beim Start und bei jeder Wende nur 15 m unter Wasser bleiben darf, ansonsten muss er sich an der Oberfläche befinden.
  • Das Brustschwimmen ist ein Schwimmstil, bei dem der Schwimmer mit dem Gesicht nach unten auf dem Wasser schwimmt. Die Schultern des Schwimmers müssen immer in einer Linie mit dem Wasser bleiben. Mit dem Kopf über der Wasseroberfläche streckt der Schwimmer die Arme direkt nach vorne aus, wobei die Handflächen nach außen zeigen, und führt einen schwungvollen Schlag aus, wobei beide Arme immer unter Wasser bleiben. Bei der Wiederholung des Schlags dürfen die Arme nach den FINA-Regeln die Wasseroberfläche durchbrechen. Der Schwimmer führt einen "Froschtritt" aus, bei dem die Beine zum Rumpf geführt und dann unter Wasser nach außen gestreckt werden. Die Arme und Beine des Schwimmers müssen sich im Einklang bewegen; Flatterkicks, Delphinkicks und Scherenkicks sind verboten, ebenso wie Flip- ("Tumble") Turns.
  • Der Schmetterling hat sich als Schwimmform aus dem Brustschwimmen entwickelt, bei dem die Schwimmer ihre Hände und Arme aus dem Wasser heben, um sich vorwärts zu bewegen. Der Schmetterling wird, wie der Name schon sagt, durch eine schwungvolle Bewegung der Arme über dem Wasser ausgeführt, begleitet von einem Delphinstoß. Der Schwimmer liegt mit dem Gesicht nach unten auf dem Wasser und koordiniert seinen Atem mit den Armzügen. Der Schmetterling ist ein körperlich sehr anstrengender Wettkampf. Bei jeder Wende und beim Start darf der Schwimmer 15 m unter Wasser bleiben.
  • Das Rückenschwimmen wird mit dem Kopf und dem Bauch des Schwimmers nach oben im Wasser ausgeführt. Beim Rückenschwimmen führt der Schwimmer mit jedem Arm abwechselnd eine windmühlenartige Bewegung aus, während er seinen Körper mit einem Flatterkick vorwärts treibt.

Für welche Schwimm-Events können Sie Wetten platzieren?

Es gibt eine Reihe verschiedener Schwimm-Events. Allerdings können Sie nicht für alle auch Sportwetten platzieren. In erster Linie haben Sie die Möglichkeit Wetten währen der Olympischen Spiele zu platzieren.

Seit 1973 werden aller 2 Jahre aber auch Schwimm-Weltmeisterschaften ausgetragen. Diese werden vom internationalen Schwimmverband FINA ausgetragen. Neben den Schwimm-Wettkämpfen werden auch Wettkämpfe in diesen Sportarten ausgetragen:

  • Wasserspringen
  • Wasserball
  • Synchronschwimmen
  • Langstreckenschwimmen

Im Weltsport zählen Schwimmveranstaltungen zu den größten Events.

Schwimmen bei den Olympischen Spielen

Seit den allerersten Olympischen Spielen der Neuzeit im Jahr 1896, bei denen Schwimmen eine der ursprünglich neun Sportarten war, nehmen Athleten an olympischen Wettkämpfen teil.

Die Sportart ist bis heute eine der beliebtesten und universellsten olympischen Sportarten. In London 2012 nahmen Schwimmer aus 166 Nationen teil, von denen 19 nach dem Gewinn von Medaillen im London Aquatics Centre die Fahne hissen durften.

Das Schwimmen bei den Olympischen Spielen hat sich seit 1896, als es nur vier Männerwettbewerbe gab, die alle im Mittelmeer stattfanden, stark verändert.

Erst bei den Londoner Spielen 1908 wurde das Schwimmen bei den Olympischen Spielen in einem Becken ausgetragen. Die Organisatoren bauten ein 100 m langes Becken in der Mitte der Leichtathletikbahn.

Bei den ersten Olympischen Spielen wurde eine Vielzahl von Schwimmdisziplinen erprobt. Staffelläufe gehörten zu den Konzepten, die sich durchsetzten, während einige andere Ideen - der 200-m-Hindernislauf oder der Unterwasserwettkampf - sich nicht durchsetzen konnten.

Bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm wurden Frauenwettbewerbe eingeführt, während andere Neuerungen wie Startblöcke (bei den Olympischen Spielen 1936) und Schwimmbrillen (erstmals bei den Olympischen Spielen 1976 zugelassen) alltäglich wurden.

Wer sind die besten Schwimmer aller Zeiten?

Es gibt einige Schwimmer, die durch ihre Leistungen besonders auffallen. Wir stellen einige der bekanntesten Schwimmer vor:

  • Michael Phelps – Michael Phelps gilt als der größte olympische Schwimmer aller Zeiten. Mit insgesamt 28 Medaillen ist er auch der meistdekorierte Olympionike aller Zeiten. Seine Erfolgsgeschichte ist geprägt von Mut, harter Arbeit und Entschlossenheit. Wie er einmal sagte: "Man kann sich keine Grenzen setzen. Je mehr du träumst, desto weiter kommst du."
  • Mark Spitz – Mark Spitz ist ein ehemaliger Leistungsschwimmer und neunfacher Olympiasieger aus Modesto, Kalifornien, in den Vereinigten Staaten. Außerdem ist Mark Spitz besser bekannt als "Mark the Shark".
  • Ian Thorpe – Ian Thorpe (geboren am 13. Oktober 1982) ist ein bekannter früherer Schwimmer, der für seinen Freistil, Rückenschwimmen und auch Einzelmedley bekannt war. Thorpe gilt als eine der Legenden des Schwimmsports, da er über 5 olympische Medaillen und 2 Silbermedaillen gewonnen hat.
  • Ryan Lochte – Ryan Lochte ist ein 12-facher Olympiamedaillengewinner im Schwimmen. Gemessen an der Anzahl der gesammelten Medaillen ist Lochte der am zweithäufigsten dekorierte Schwimmer im Feld. Allein bei den großen Wettkämpfen hat Lochte insgesamt neunzig Medaillen gesammelt. Außerdem hat er sechs olympische Goldmedaillen und 39 Weltmeistertitel errungen.

Gibt es berühmte und erfolgreiche Schweizer Schwimmer?

Es gibt auch einige Schweizer Schwimmer, die über die Jahre einige Erfolge und Podestplätze erzielen konnten. Die meisten dieser Schwimmer sind nicht mehr aktiv, sondern haben sich bereits zur Ruhe gesetzt. Das ist eine kleine Übersicht einiger Schweizer Schwimmer:

  • Carole Brook
  • Rolf Burggraf
  • Nils Liess
  • Flori Lang
  • Hans Drexler
  • Werner Risi
  • Chantal Strasser
  • Thomas Hofer
  • Robert Wyss

Die Liste ist natürlich noch viel länger – das ist nur ein kleiner Einblick.

Schwimmen als Teil des Triathlons

Das Schwimmen beim Triathlon unterscheidet sich vom Wettkampfschwimmen. Obwohl die Ziele die gleichen sind - die Strecke so schnell wie möglich zu absolvieren -, muss man beim Triathlon so effizient wie möglich sein, um Energie für das spätere Radfahren und Laufen zu sparen. Viele Triathleten haben das Gefühl, dass das Rennen erst auf dem Rad richtig beginnt, und betrachten das Schwimmen als Aufwärmtraining für die noch bevorstehenden anstrengenden Abschnitte.

Der größte Teil des Schwimmtrainings im Triathlon sollte sich darauf konzentrieren, Ihre Technik zu perfektionieren und sich an die Distanz zu gewöhnen, die Sie während des Rennens schwimmen müssen. Wenn sich Ihre Technik verbessert und Sie Erfahrung im Freiwasser sammeln, können Sie sich auf die Steigerung Ihrer Geschwindigkeit konzentrieren. Die größten Geschwindigkeitszuwächse werden Sie erzielen, wenn sich Ihre Technik verbessert. Je effizienter Sie schwimmen, desto weniger Energie benötigen Sie, um die Strecke in einer schnelleren Zeit zurückzulegen. Die größte Herausforderung besteht jedoch darin, dass Sie lernen müssen, den vom Wasser erzeugten Widerstand zu Ihrem Vorteil zu nutzen, anstatt sich von ihm ausbremsen zu lassen.

Kann man auf Schwimm-Wettbewerbe wetten?

Natürlich kann man auch Wetten im Schwimmsport platzieren. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten. Generell kommt es darauf an, bei welchem Buchmacher Sie wetten wollen. Einige Wettanbieter haben ein größeres Angebot als andere – einige bieten gar keine Wettmöglichkeiten im Bereich Schwimmen an.

Wetten auf den Sieger

Die beliebteste aller Schwimmwetten ist die direkte Wette auf den Schwimmer, von dem Sie glauben, dass er einen Wettkampf oder ein Turnier gewinnen wird – also quasi eine Siegerwette. Sie können diese Wette lange vor Beginn des Turniers abschließen, sobald die Teilnehmer und ihre Gewinnchancen bekannt gegeben wurden, oder Sie können auch bis zum Beginn des Wettkampfs warten.

Der Schwimmer, dem die Quotenmacher den Sieg voraussagen, hat die niedrigste Quote, während der Schwimmer mit den geringsten Siegchancen die höchsten Quoten hat. Auch die übrigen Schwimmer werden je nach ihrer Quote als relative Favoriten oder Außenseiter eingestuft.

Die Favoriten zahlen immer die niedrigsten Gewinne an die Wettenden aus, während die Außenseiter mehr auszahlen. Das liegt daran, dass Ihr Geld bei einer Wette auf den Favoriten ein geringeres und bei einer Wette auf einen Außenseiter ein höheres Risiko eingeht.

“Prop-Wetten“

Prop-Wetten sind eher unbeschwert und machen oft eine Menge Spaß, auch wenn es um Geld geht. Einige Arten von Schwimmwetten könnten sein, wer die schnellste Zeit oder Runde schwimmt, wie die schnellste Zeit aussieht, aus welcher Nation der Gewinner des Rennens oder des Turniers kommt usw.

Live-Wetten

Schwimmwettkämpfe sind relativ schnell, aber vielleicht haben Sie das Glück, einige Sportwetten zu finden, die Live-Wetten während eines Rennens anbieten. Die Quoten werden sich im Laufe des Rennens stark verändern, und genau das macht diese Möglichkeit so spannend.

Was sollten Sie beachten?

Es ist sehr empfehlenswert, dass Sie sich mit den einzelnen Disziplinen und Wettkämpfen der Sportart vertraut machen und sich über die jeweiligen Regeln informieren. Sie sollten wissen, welche Schwimmer in welchen Formaten herausragend sind, welche Bestzeiten sie erreicht haben und wie sie in letzter Zeit und in der Vergangenheit abgeschnitten haben. Wenn ein Schwimmer verletzt ist oder sich von einer Verletzung erholt, wird Ihnen das sicherlich helfen. Bei Schwimmwettbewerben gibt es zwar mehrere Teilnehmer, aber sie kämpfen auch gegen die Uhr. Außerdem können einige Schwimmer aus bestimmten Gründen an bestimmten Orten bessere Leistungen erbringen und ihre besten Zeiten und Leistungen in der Vergangenheit an diesen Orten erzielt haben.

Suchen Sie sich also einen geeigneten Online Buchmacher, der Ihnen die Möglichkeit gibt Wetten für Wettbewerbe im Schwimmen zu platzieren. Bei großen und bekannten Wettanbietern wie Tipico oder Bet365 können Sie eine große Auswahl verschiedener Sportarten finden. Allerdings sollten Sie niemals die Quoten vergessen! Vergleichen Sie die Wettquoten bevor Sie eine Wette bei einem Anbieter platzieren.

Sollten Sie unsicher sein oder Fragen haben, dann können Sie die meisten Anbieter auch kontaktieren. Oft gibt es einen Live Chat, der Ihnen ermöglicht direkt Kontakt mit den Buchmachern aufzunehmen.

Top Buchmacher
1. Image BahigoExtra: viele Freispiele im Übungsmodus! Wetten
2. Image Spin SportsGültige Lizenzen aus Malta & Kahnawake in Kanada! Wetten
3. Image BetitonBetiton ist ein Newcomer, den man nicht mehr aus den Augen lassen sollte! Wetten
4. Image BetanoBesonders riesiges Angebot an Sportwetten aller Art! Wetten
5. Image 22 BetGroßzügige Quoten, besonders toll für Einsteiger! Wetten

Lernen Sie mehr über Wetten spezifisch für Sportarten, die Sie interessieren:

Buchmacher des Monats
  • Seriöser Anbieter bereits seit 1997
  • 100 CHF/€ Bonus für alle Neukunden
  • 100 Freispiele für neue Spieler