Rugby Wetten: Die besten Infos für den Einstieg

Rugby Wetten

Rugby ist die englische Antwort zum amerikanischen Football im Bereich internationale Wetten und hat einige Gemeinsamkeiten, die wir im Laufe dieses Artikels beleuchten werden. Im Grunde handelt es sich aber um einen eigenständigen Sport, der seine Fans begeistert.

 

Die Geschichte von Rugby kurz zusammengefasst

Falls Sie sich schon immer für Rugby interessierten, finden Sie in den folgenden Absätzen viele Informationen. Wir erklären Ihnen die Regeln, stellen Ihnen die wichtigsten Mannschaften vor und plaudern ein wenig aus dem Nähkästchen. Danach sind Sie fit für Rugby Wetten.

Wann Rugby exakt ins Leben gerufen wurde, weiß niemand so wirklich. Glaubt man einer Legende, soll es 1823 in der gleichnamigen Stadt entstanden sein. Da der Mannschaft von William Webbs Ellis eine Niederlage drohte, nahm dieser angeblich den Ball in die Hand und lege ihn ins Gegnertor. Aus dem Grund heißt der heutige Rugbypokal der Union Weltmeisterschaft „Webb Ellis Cup“.

Vor Rugby gab es jedoch ähnliche Spiele, wo man einen Ball in den Händen ins Ziel trug. Im Jahr 1863 wurde der Fußballverband Football Assocation gegründet. Dieser entwickelte aus Fußballregeln ein eigenes Regelwerk für Rugby, welches nach langen Diskussionen 1871 eingeführt wurde. In diesem Jahr wurde die Rugby Football Union (RFU) gegründet.

Die Regeln wurden von RFU nach und nach standardisiert und im selben Jahr wurde das erste Rugby Länderspiel in Edinburgh abgehalten. Dieses fand zwischen Schottland und England statt. 1895 gab es innerhalb der RFU eine weitere Trennung. Die heutige Rugby Football League (Damals Northern Rugby Union) erstellte eigene Regeln und erlaubte somit eine Professionalisierung des Sports. Die Rugbyunion bleib im Amateursport.

Im Endeffekt gibt es zwei Rugbyvarianten, die bis heute verwendet werden. Zudem werden internationale Bewerbe von Nationalmannschaften nach wie vor nach beiden Regelungen durchgeführt. Seit dem Jahr 1995 sind bei der Rugbyunion Profisportler zugelassen.

Seit diesem Zeitpunkt gilt die führende Rugbyvariante. Im deutschsprachigen Raum ist eher die Regelung der Rugbyunion bekannt, in Schulen und im Breitensport hält man sich eher an die kontaktarme Touch Rugby Variante. Im Spitzensport wird die Version 7er-Rugby olympisch durchgeführt.

 

Rugby die Regeln: So wird der berühmte Sport gespielt

Beim Rugby zählt vor allem Körpereinsatz und taktische Züge. Statt einem klassischen Ball wird bei diesem Sport ein „Ei“ geworfen. Dieses hat Ähnlichkeiten mit dem amerikanischen Football. Nach den Union-Regeln stehen zwei Teams zu 15 Spieler auf dem Spielfeld gegenüber und versuchen das Ei in das Tor des Gegners zu befördern. Ziel des Spiels ist, mehr Punkte als die Gegner zu erlangen.

Jene Mannschaft, die am Ende mehr Punkte vorweist, ist Sieger. Ein Spiel besteht aus zwei Halbzeiten zu je 40 Minuten. Bei Jugendspielen greift man teilweise auf kürzere Spielzeiten zurück. Die Pause dauert zehn Minuten.

 

Das Spielfeld beim Rugby

Die Spielfelder können unterschiedliche Oberflächen aufweisen. Mal ist es Sand, Ton, Schnee oder Gras. Es gibt weder präzise Angaben der Größe noch des Materials der Spielfelder. Einzig das Spielfeld darf die Länge von 100 Metern und eine Breite von 70 Meter nicht überschreiten.

An beiden Spielfeldenden befinden sich Malfelder, die eine Mindestlänge von 10 Meter und eine Höchstlänge von 22 Meter aufweisen müssen. Zudem gibt es gewisse Maße bei den Außenlinien, auf die wir jetzt nicht näher eingehen möchten.

 

Die Spielregeln

  • Bei sämtlichen Rugby Versionen ist es das Ziel, den Ball in das Gegentor zu befördern und dabei Punkte zu sammeln. Rugby Spielern stehen mehrere Möglichkeiten offen. Diese dürfen das Ei tragen, mit den Füßen kicken oder mit dem Arm werfen. Im Tor ist der Ball erst, wenn er die Querstange durchquert.
  • Eine wichtige Regel ist, dass der Ball nur nach hinten gespielt werden darf. Ein Vorwärtswurf wäre ein Regelverstoß. Kommt es dazu, entsteht ein Gedränge. Dabei handelt es sich um ein Kräftemessen, bei dem Spieler 1 bis 8 nach der Reihe den Ball schieben. Die Spieler stehen dabei Kopf an Kopf gebückt und mit geradem Rücken und versuchen sich wegzuschieben und damit den Ball zu sichern. Ein Kicken mit dem Fuß ist straffrei in jede Richtung möglich.
  • Spieler, die den Ball nicht besitzen, dürfen nicht attackiert werden. Attackieren ist nur gestattet, wenn der Spieler den Ball hat.
  • Jene Mannschaft, die abwehrt, darf diesen Spieler auch klammern. Auch dürfen diese den Gegner zu Boden bringen und Tiefhalten. Es ist im Regelwerk sogar vorgesehen.
  • Falls Spieler mit Ball den Ball mehr als nur mit der Schuhsohle berühren, wird der Ball freigegeben. Der Ball darf nicht nochmals aufgreifen. Falls doch, erhalten die Gegner das Ei.
  • Liegt der Spieler auf dem Boden, dürfen beide Teams den Ball schieben, wie auch drücken. Die Hände dürfen sie aber nicht benutzen. Beinstellen und schlagen ist ebenso verboten.
  • Wenn der Spieler auf dem Boden liegt, dürfen Spieler beider Teams andere nach dem Ball schieben und drücken, dürfen aber nicht die Hände dabei benutzen. Schlagen und Beinstellen sind ebenfalls streng verboten.

 

Spielbeginn und Spielverlauf

Das ankickende Team steht an der Mittellinie und die verteidigende Mannschaft direkt an der 10-Meter-Linie. Der Ball darf vorwärts gekickt werden, aber nicht geworfen. Rückpässe erfolgen oft schräg, weil damit bessere Laufpositionen erreicht werden.

Der Spieler, der den Ball trägt, darf angegriffen werden. Neben dem erwähnten Gedränge gibt es das Paket, bei dem einer oder mehrere Spieler den Spieler mit dem Ball blockieren oder halten. Einen Einwurf von der Seitenlinie nennt man die Gasse, zudem gibt es das Lauf- u und Passspiel der Dreiviertelreihe.

 

Wichtige Begriffe beim Rugby Wetten

Versuch (Try): Hier gelingt es, dem Ball im Malfeld des Gegners am Boden abzulegen.

Erhöhung (Conversion): Nach einem erfolgreichen Try darf das angreifende Team den Ball über die Querstange im Tor treten. Dies darf von jeder Position aus geschehen, jedoch nur an dem Punkt, wo der Versuch gestartet wurde.

Sprungtritt (dropkick): Wenn ein Spieler aus dem laufenden Spiel den Ball zwischen Querstange und Malstange tritt, spricht man von Sprungtritt. Der Ball muss jedoch vorab den Boden berührt haben.

Straftritt (penaly kick): Falls ein schwerer Regelverstoß stattfand, darf das andere Team den Ball zwischen Malstange und Querstange kicken.

 

Punktevergabe

Es würde den Rahmen sprengen, wenn wir hier alle Punkteregeln erwähnen. Deswegen gehen wir nur auf die Wichtigsten ein. Für einen Try gibt es fünf Punkte, wenn der Ball im Malfeld abgelegt wurde. Die Erhöhung nach dem Versuch bringt dem Team zwei Punkte. Jede Erhöhung nach Straftritt bringt drei Punkte. Gedränge selbst bringt keine Punkte, kann aber zu einem Try führen. Der Sprungtritt bringt bei Gelingen drei Punkte, wenn das Ei vorab den Boden berührt.

 

Rugby Regeln: Unterschiede zwischen Rugby und American Football

Wer sich mit beiden Sportarten beschäftigt, kennt in etwa die Unterschiede, auch bei den Rugby Vorhersagen. Die Regeln unterscheiden sich doch ein wenig voneinander, auf die möchten wir hier nicht genau eingehen, weil es zu viel wäre. Deswegen konzentrieren wir uns auf die oberflächigen Gründe.

Der Superbowl ist weltweit bekannt und wird von viel mehr Menschen gesehen als Rugby, auch im deutschsprachigen Raum blickt man eher auf das amerikanische Football.

Zwar sind die Rugbystadien beim Rugby Finale auch schon ausverkauft, aber es ist nicht vergleichbar mit dem amerikanischen Spiel. Beide Varianten setzen auf Körperkontakt. Doch hier sieht man auch schon einige Unterschiede. Beim Football tragen Spieler Schulterpanzer und Sturzhelme. Beim Rugby gibt es nur minimale Schutzpolster. Außerdem wird der eigene Körper beim National Football League eher eingesetzt und dies führt leider oft zu Verletzungen.

Rugby dauert dafür länger und die Spieler benötigen mehr Ausdauer, nicht nur wegen der Rugby Regeln. Deswegen sind hier mehr Athleten als beim Football zu finden. Dort sind die meisten Sportler schwerer und größer.

Ein Rugby Team besteht aus 15 Spielern, ein American Football Team aus elf Spielern, die sich im Feld befinden. Bei Football sind Würfe nach vorne erlaubt, beim Rugby nicht. Die Größe der Spielfelder sind unterschiedlich groß, wie auch der Ball.

 

Die besten Rugby Nationalmannschaften weltweit

Die erfolgreichste und berühmteste Mannschaft ist die All Blacks, es handelt sich um ein neuseeländisches Team, welches bereits dreimal die WM gewannen. 1987, 2011 und 2015. Das erste Turnier der All Blacks wurde am 15. August 1903 in Sydney gegen Australien abgehalten. Der Sieg ging mit 22:3 an Neuseeland. Nationen wie Schottland, Japan, Italien und Irland, die ebenso gut und bedeutend sind, holten bisher noch keinen Sieg.

Ebenso erfolgreich ist die südafrikanische Nationalmannschaft Springboks, die sich den Sieg 1995, 2007 und 2019 bei der Weltmeisterschaft holen. 1999 und 2015 schafften sie es auf den dritten Platz. Eine Teilnahme im Jahr 1987 und 1991 war wegen Apartheid nicht möglich.

Die Springboks treten jährlich gegen Neuseeland und Australien im Tri Nations an. Seit dem Jahr 2012 nimmt auch Argentinien daran teil. Seitdem nennt sich der Event The Rugby Championship. Besonders wichtig sind die Spiele gegen Neuseeland. Es handelt sich um die Einzige. Nation weltweit, die in etwa die gleiche Stärke aufweisen wie die All Blacks.

 

Die deutsche Rugby League Nationalmannschaft kurz im Überblick

Auch Deutschland hat seine Mannschaft im Rugby, die sogar auf internationaler Ebene teilnimmt. Das erste inoffizielle Spiel wurde 2005 abgehalten, das erste offizielle ein Jahr später. 2006 waren sie beim Central-Europe-Development-Tri-Nations-Turnier dabei und spielten von 2007 bis 2010 beim RLEF-European-Shield-Wettbewerb. Gefördert wurden diese von der Rugby-League-European-Federation. Sie spielten gegen Estland, Serbien, Tschechien, Italien und Österreich.

 

Der Schweizer Rugby Verband

In der Schweiz gibt es einen Rugbyverband namens Fédération Suisse de Rugby. Es handelt sich um den Dachverband für die Schweizer Regionalverbände und vereint 7er Rugby und XVer-Rugby. Es handelt sich um die Vereine Association Vaudoise de Rugby (AVR) und der Nordschweizer Rugby-Verband (NSRV). In der Schweiz wird regelmäßig die Rugbymeisterschaft der Herren durchgeführt. Auch die Swiss Rugby League ist vertreten neben der German Rugby League.

 

Die Rugby Union Weltmeisterschaft

Seit 1987 findet alle vier Jahre der Rugby World Cup statt. Es handelt sich um den wichtigsten Internationalen Wettkampf im Bereich der Rugbyunion. Das Event wird vom World Rugby, dem Rugby Union Weltverband durchgeführt. Es nehmen zwanzig Nationalmannschaften teil, die um den Webb Ellis Cup kämpfen. Amtierender Weltmeister ist nach wie vor Südafrika, die 1995, 2007 und 2019 den Sieg nach Hause holten.

Der derzeitige Modus sieht es vor, dass die Mannschaften einen Monat lang in Gastländern spielen. In der Anfangsphase werden diese in vier Gruppen zu fünf Teams eingeteilt. Die jeweils vier Halbfinalisten werden in vier Gruppen eingeteilt, die restlichen vier spielen im Halbfinale und deren Sieger im Finale.

In den Gruppenphasen des Servette Rugby spielt jedes Team einmal gegen den Gruppengegner. Für jeden Sieg gibt es vier Punkte und zwei Punkte für jedes Unentschieden. Auch können Bonuspunkte erzielt werden.

Die nächste Rugby Weltmeisterschaft finden am 8. September 2023 in Frankreich statt. Nach 48 Spielen endet die WM beim Endspiel am 28. Oktober 2023.

 

Die Six Nations – das jährliche Rugby Union Turnier

Eines der wichtigsten jährlichen Turniere sind die Six Nations. Der Event startete in der 22. Ausgabe am 6. Februar 2021 und endete am 26. März 2021. Mit allen Vorgängerturnieren gibt es dieses bereits seit 1883. Die Mannschaften traten in 15 Turnieren gegeneinander an. Wales wurde Turniersieger, der gegen Home Nations siegte. Wegen der Pandemie waren bei diesem Turnier keine Zuschauer dabei.

 

Rugby Wetten: Die Teilnehmer und Siege im Überblick:

#LandSpieleSiegeUnentschieden
1Wales540
2Frankreich530
3Irland530
4Schottland530
5England520
6Italien500

Die Six Nations 2022 gehen am 5. Februar 2022 als 23. Ausgabe an den Start. Das Finale findet am 19. März 2020 statt.

 

Teilnehmer und Austragungsorte:

LandStadionKapazitätStadt
EnglandTwickenham Stadium82.000London
FrankreichStade de France80.698Saint-Denis
IrlandAviva Stadium51.700Dublin
ItalienOlympiastadion72.698Rom
SchottlandMurrayfield Stadium67.130Edinburgh
WalesMillennium Stadium74.500Cardiff

 

Rugby Wetten: Wo kann man in Europa Rugby streamen oder im TV sehen?

Pro Sieben Maxx überträgt die Rugby Six Nations jedes Jahr, hier auch den Planet Rugby. ÜberDAZN lassen sich die Turniere streamen. Hierfür benötigen Sie ein Abo. In England werden die Spiele auf BBC und itv Hub ausgestrahlt. Wer diese Sender empfängt, kann den Spielen auch so bewohnen. Teilweise werden Turniere auch über die Veranstalter Webseite übertragen.

 

FAQ

Wie lange dauert ein Rugby Spiel?

Rugby wird in zwei Halbzeiten zu je 40 Minuten gespielt. Während der beiden Halbzeiten wird das Spiel durch eine zehnminütige Pause unterbrochen.

Was ist Rugby?

Rugby ist ein englischer Ballsport, der ein wenig an amerikanisches Football erinnert. Die Spieler müssen versuchen, das Ei (den Ball) im gegnerischen Feld bzw. Tor abzulegen.

Wie viele Spieler gibt es beim Rugby?

Zwei Mannschaften zu je 15 Spielern stehen gleichzeitig auf dem Feld. Die eine Seite versucht das Ei ins Ziel zu transportieren, die Gegner versuchen dies abzuwehren.

Top Buchmacher
1. Image BahigoExtra: viele Freispiele im Übungsmodus! Wetten
2. Image Spin SportsGültige Lizenzen aus Malta & Kahnawake in Kanada! Wetten
3. Image BetitonBetiton ist ein Newcomer, den man nicht mehr aus den Augen lassen sollte! Wetten
4. Image BetanoBesonders riesiges Angebot an Sportwetten aller Art! Wetten
5. Image 22 BetGroßzügige Quoten, besonders toll für Einsteiger! Wetten

Weitere Artikel zum Thema Wetten und Sport finden Sie hier:

Buchmacher des Monats
  • Seriöser Anbieter bereits seit 1997
  • 100 CHF/€ Bonus für alle Neukunden
  • 100 Freispiele für neue Spieler