Enorme Investition für Alpine!

Alpine & Ryan Reynolds Alpine & Ryan Reynolds

Eine Investorengruppe aus Hollywood, zu der auch die Schauspieler Ryan Reynolds (Deadpool) und Rob McElhenney (It's Always Sunny in Philadelphia) gehören, hat dem Alpine F1-Team eine Geldinvestition in Höhe von 200 Millionen Euro bereitgestellt.

Die besten Buchmacher für Formel-1-Wetten
1. Bahigo BahigoExtra: Ständig neue Aktionen! Wetten
2. Wettigo sport Wettigo SportExtra: Regelmässig neue Angebote & Aktionen Wetten
3. Betiton Sport BetitonExtra: VIP-Club! Wetten

 

Wer steckt hinter der Investition für das Alpine F1 Team?

Eine Gruppe, die aus Otro Capital, RedBird Capital Partners und Maximum Effort Investments besteht, hat einen 24-prozentigen Anteil am Alpine F1 Team erworben, der nach Angaben von Alpine mit 900 Millionen Euro bewertet wird. Das Formel-1-Team befindet sich mehrheitlich im Besitz des Renault-Konzerns.

Berichten zufolge bezieht sich die Investition nur auf das Formel-1-Team; die Abteilung von Renault, die das F1-Team mit Motoren versorgt, ist nicht in die Vereinbarung einbezogen und wird weiterhin von Renault verwaltet. Mehrheitseigentümer und Betreiber des Rennstalls, der nach der kleinen Sportwagenmarke Alpine benannt ist und derzeit nur ein Fahrzeugmodell, nämlich den A110, herstellt, ist die in Frankreich ansässige Renault-Gruppe.

Ryan Reynolds, der in Filmen wie „Deadpool“, „Red Notice“ und „Free Guy“ mitgespielt hat, ist aufgrund seiner Starpower und der Medien- und Marketingkompetenz der Investorengruppe ein besonderes Ziel für Alpine. Mit dem NFL-Team Dallas Cowboys, dem französischen Fussballverein Toulouse FC und dem walisischen Fussballverein Wrexham AFC unterhält die Investorengruppe ebenfalls enge Beziehungen.

Die Doku-Serie Welcome to Wrexham, die für einen Grossteil des Erfolgs des Fussballvereins verantwortlich ist, der nach 15 Jahren in der unteren halbprofessionellen National League vor kurzem den Aufstieg in die englische Fussballliga (EFL League Two) geschafft hat, enthält einen Beitrag über den Kauf von Wrexham AFC und den anschliessenden Umschwung. Reynolds und McElhenney spielen beide eine wichtige Rolle in der Serie, daher ist es wahrscheinlich, dass Alpine F1 die Schauspieler in ähnlicher Weise für die Werbung einsetzen würde.

 

„Reynolds und McElhenney sind Miteigentümer des walisischen Fussballvereins Wrexham AFC, der kürzlich sowohl auf dem Spielfeld als auch abseits davon grosse Erfolge feiern konnte.“

 

Wie soll das Geld verwendet werden?

Aus rein sportlicher Sicht gibt es auch einen schnellen Ertrag: die Richtung, in die sich die Investition bewegen wird. Es muss wieder in die Gruppe investiert werden. Auch wenn CEO Rossi kürzlich betonte, dass das Team nicht das erreicht hat, was seine Investitionen wert waren, war dies eine naive Bemerkung, und die Eigentümer - insbesondere Renault - müssen ihre Aussagen untermauern.

Die Gruppe befindet sich noch in der Entwicklung, nachdem sie vor einigen Jahren in die Knie gegangen ist. Aufgrund seiner Lage und der fehlenden Infrastruktur, bevor Renault es vor der Saison 2016 zurückkaufte (nachdem es erst ein paar Jahre zuvor verkauft worden war), ist Enstone in Bezug auf Grösse und Infrastruktur eingeschränkt.

Wenn die alten und neuen Besitzer von Alpine dies nicht als Gelegenheit nutzen, um in die Infrastruktur und Arbeitskraft in Enstone zu investieren, wird dies nur als Beweis für das Argument dienen, dass dieses Team als massive Marketingkampagne mit dazugehörigem Rennteam betrachtet wird. Anstatt ein Team zu sein, das aufrichtig um Meisterschaften kämpfen will..

Mit einer Position niedriger als im Jahr 2022 liegt Alpine in der Konstrukteursmeisterschaft für die Formel-1-Saison 2023 derzeit auf Platz fünf. Obwohl Fahrer Esteban Ocon beim Grossen Preis von Monaco in dieser Saison einen überraschenden, aber wohlverdienten dritten Platz belegte, hat sich das Team schwer getan, mit den Spitzenteams mitzuhalten.

 

Alpine & Ryan Reynolds Alpine & Ryan Reynolds

 

Wie verdient das französische Team sein Geld?

Im Gegensatz zu den meisten anderen Rennställen verfügt Alpine F1 über eine einzigartige Einnahmequelle. Durch die Eintrittsgelder von Zuschauern, die Vermietung von Räumlichkeiten für Geschäftstreffen und den Verkauf von Produkten haben die Organisatoren des Teams Einnahmen erwirtschaftet, und das eingenommene Geld deckt mehr als die Kosten für die Veranstaltung der Rennen.

Alpine F1 konnte sich dank seines innovativen Geschäftskonzepts mit den erfahreneren Formel-1-Rennställen messen. Mehrere Unternehmen sponsern das Team, indem sie es finanziell unterstützen. Die Sponsoringvereinbarungen können sowohl Geld- als auch Sachleistungen umfassen und haben oft eine Laufzeit von drei bis zwölf Monaten.

Alpine verdient durch die Zusammenarbeit mit BWT als Hauptsponsor gutes Geld. Das Team und der Anbieter von Wasseraufbereitungssystemen haben eine langjährige Partnerschaft, und die beiden Organisationen haben bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen kooperiert. Neben der Finanzierung von Alpine unterstützt BWT auch die Rennaktivitäten des Teams.

Diese Zusammenarbeit ermöglicht es Alpine, die Kosten für seine Fahrzeuge und Fahrer zu steuern. Darüber hinaus ermöglicht die Vereinbarung der BWT, ihren Kundenstamm und ihre Geschäftsaktivitäten im Bereich der Wasseraufbereitung zu erweitern.

Das französische Team wird seit langem von Castrol und BP unterstützt. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Erfolg des Teams sowohl auf als auch neben der Rennstrecke zu gewährleisten. Für die Rennwagen bietet Castrol Kraftstoff und Schmiermittel an und leistet darüber hinaus Marketinghilfe und finanzielle Unterstützung.

 

Buchmacher des Monats
  • Zahlreiche Wettarten
  • 100 € Neukundenbonus
  • Reizvolle Quoten
Prognose der Woche
/img/site/~280/140/dortmund-real-madrid-champ-league-juni-24.jpg

Der Rekordsieger der Champions League dürfte gegen den Überraschungs-Finalisten nach 90 Spielminuten knapp die Oberhand behalten. Erfahren Sie mehr

Sieg für Real Madrid & Unter 2,5 Tore