NBA Wetten: Aktuelle Informationen

NBA Wetten NBA Wetten

Es ist an der Zeit, das Thema Basketball wieder aufzugreifen! Da es nun Oktober ist, geht die NBA-Saison 2023/24 in weniger als einem Monat los, und es gibt viele Punkte zu besprechen, damit man sich für das Wetten auf die Regular Season bis hin zu den NBA-Finals rüsten kann.

 

📌 NBA 2023/24 Infos
Vorsaison8. - 12. Oktober 2023
Reguläre Saison24. Oktober 2023 - 14. April 2024
Play-In-Turnier16. - 19. April 2024
NBA-Playoffs20. April - Mai/Juni 2024
NBA-FinalsJuni 2024
Teams30
Ort🇺🇸 USA

 

🔮 Unsere Vorhersagen

Nuggets heat nba 13. Juni, 2:30 Uhr Nuggets - Heat
Celtics heat nba 24. Mai, 2:30 Uhr Celtics - Heat
Nuggets lakers nba 23. Mai, 2:30 Uhr Nuggets - Lakers
Celtics ers nba png 12. Mai, 01:30 Uhr Celtics - 76ers
Warriors lakers nba 11. Mai, 4:00 Uhr Warriors - Lakers
Knicks heat nba 11. April, 1:30 Uhr Knicks - Heat
Nuggets suns nba 10.Mai, 4:00 Uhr Nuggets - Suns

 

📅 Quoten

13. April, 01:00
PHI 76ers
1.32
XORL Magic
3.20
 
13. April, 01:00
WAS Wizards
1.75
XCHI Bulls
2.05
 
13. April, 01:30
BOS Celtics
1.35
XCHA Hornets
3.20
 
13. April, 01:30
CLE Cavaliers
1.70
XIND Pacers
2.15
 
13. April, 01:30
NY Knicks
1.15µ
XBKN Nets
5.00
 
13. April, 02:00
MIA Heat
1.08
XTOR Raptors
7.50
 
13. April, 02:00
MEM Grizzlies
7.50
XLA Lakers
1.08
 
13. April, 02:00
Timberwolves
1.12
XATL Hawks
6.30
 
13. April, 02:00
OKC Thunder
1.08
XMIL Bucks
7.00
 
13. April, 02:00
SA Spurs
6.00
XDEN Nuggets
1.12
 
13. April, 02:30
DAL Mavericks
1.12
XDET Pistons
6.30
 
13. April, 04:00
GS Warriors
1.55
XNO Pelicans
2.40
 
13. April, 04:00
LA Clippers
2.90
XHOU Rockets
1.40
 
13. April, 04:30
LA Clippers
1.08
XUTA Jazz
8.00
 
13. April, 04:30
SAC Kings
2.60
XPHX Suns
1.47
 

 

🏀 Saison 2023/24

NBA NBA

Die NBA läuft weiter, und die Jagd auf den Meistertitel ist wieder eröffnet.

Sie beginnt wieder mit den Denver Nuggets von Nikola Jokić und Jamal Murray, den Gewinnern der Larry O'Brien Trophy, und das nach einer Saison, in der sie die Konkurrenz ganz klar hinter sich gelassen haben. Zwei dieser Gegner haben noch mehr Talente in ihren Reihen: die Suns, die mit Bradley Beal das Star-Duo Booker und Durant ergänzt und die Bucks, die Lillard an die Seite von Giannis Antetokounmpo geholt haben. Nicht zu vergessen sind die Lakers, Sixers, Warriors, Celtics, Heat, Clippers.

Ausserdem ist einer der am mit Spannung erwarteten Neulinge dabei, nämlich Victor Wembanyama, über den in der vergangenen Saison viel gesprochen wurde, ohne dass er auch nur einen Zeh auf das Parkett gesetzt hätte. Aber auch von anderen hochkarätigen Kandidaten wie Holmgren und Henderson, die vielleicht etwas zu sehr im Schatten der Aufmerksamkeit standen, die der Franzose ausgelöst hat.

Es geht weiter mit den üblichen LeBron James, Steph Curry und Kevin Durant, die in der Geschichte des Basketballs zu Ikonen geworden sind, obwohl sie noch ganz bei der Sache sind, sich in der Endphase ihrer Karriere befinden und einen Generationswechsel vollziehen, der immer weiter voranschreitet.

Man muss auf die Teams gefasst sein, die versuchen werden, die auf dem Papier bestehenden Hierarchien zu durchbrechen: In der letzten Saison haben die Sacramento Kings dies meisterhaft getan und die lange Abwesenheit von den Playoffs unterbrochen. Wird ein anderes Team an der Reihe sein, das Ruder herumzureissen?

 

📊 Zwischenstand

 

Eastern Conference

TeamSN%GB
Celtics 62 18 .775 -
Bucks 49 31 .613 13.0
Knicks 48 32 .600 14.0
Cavaliers 47 33 .588 15.0
Magic 46 34 .575 16.0
Pacers 46 34 .575 16.0
76ers 45 35 .563 17.0
Heat 44 36 .550 18.0
Bulls 38 42 .475 24.0
Hawks 36 44 .450 26.0
Nets 32 48 .400 30.0
Raptors 25 55 .313 37.0
Hornets 20 60 .250 42.0
Wizards 15 65 .188 47.0
Pistons 13 67 .163 49.0

 

Western Conference

TeamSN%GB
Nuggets 56 24 .700 -
Timberwolves 55 25 .688 1.0
Thunder 55 25 .688 1.0
Clippers 51 29 .638 5.0
Mavericks 50 30 .625 6.0
Pelicans 48 32 .600 8.0
Suns 47 33 .588 9.0
Kings 45 35 .563 11.0
Warriors 45 35 .563 11.0
Lakers 45 35 .563 11.0
Rockets 39 41 .488 17.0
Jazz 30 50 .375 26.0
Grizzlies 27 53 .338 29.0
Trail Blazers 21 59 .263 35.0
Spurs 20 60 .250 36.0

 

🏆 Siegquoten

Doch bevor Sie nun auf die NBA wetten, finden Sie hier die aktuellen Quoten für den Sieg jedes einzelnen Teams in der jeweiligen Conference, einschliesslich der Playoffs, und der NBA-Finals in der Saison 2023/24:

Gesamtsieg
BOS Celtics 3.00
DEN Nuggets 4.40
MIL Bucks 8.50
LA Clippers 8.50
OKC Thunder 20.00
PHX Suns 22.00
DAL Mavericks 25.00
PHI 76ers 30.00
MIN Timberwolves 30.00
LA Lakers 40.00
MIA Heat 40.00
CLE Cavaliers 40.00
NY Knicks 40.00
GS Warriors 70.00
NO Pelicans 70.00
SAC Kings 100.00
IND Pacers 150.00
ORL Magic 200.00
HOU Rockets 700.00
ATL Hawks 800.00
CHI Bulls 800.00
Reguläre Saison MVP
Nikola Jokic 1.05
Luka Doncic 11.00
Shai Gilgeous-Alexander 20.00
Giannis Antetokounmpo 150.00
Jayson Tatum 150.00

 

⭐ Stand nach Trade Deadline

Die diesjährige Trade Deadline war weniger aufregend als sonst, und es hat sich nicht viel geändert. Ausserdem haben die vorgenommenen Transfers nicht wirklich einen Unterschied gemacht.

Wie stehen die Chancen der Favoriten, Geheimfavoriten und Aussenseiter, die NBA Finals zu gewinnen und am Ende die Larry O'Brien Championship Trophy mit nach Hause zu nehmen?

Wir fangen ganz unten auf der Liste an und besprechen, was die einzelnen Teams bei Ablauf der Frist getan oder nicht getan haben.

 

Aussenseiter

  • IND Pacers:
    Buddy Hield wurde an einen Conference-Rivalen verkauft, um Kapitalreserven und Zweitrunden-Picks zu erhalten, was für die Pacers einen merkwürdigen Vertragsabschluss bedeutete. Allerdings war er nicht lange in Indianapolis, denn Hield, der 31 Jahre alt ist, wird im Sommer ablösefrei zu haben sein. Um ihre Treffsicherheit zu verbessern, wurde auch Doug McDermott zurückgeholt. Die Stärke von Indianas Offensive hing jedoch stark von Hields Fähigkeit ab, aus der Bewegung heraus zu werfen, und die Verteidigung blieb ohne Unterstützung, sobald der Angriff in seiner Abwesenheit ins Stocken geriet. Unabhängig davon liegt die Verantwortung nun bei den jüngeren Spielern, die seine Lücke füllen müssen: Ben Sheppard, Andrew Nembhard und Benedict Mathurin.
  • SAC Kings:
    Letztes Jahr war es klar, dass die Kings aktiv handeln mussten, um ihre Aussichten auf eine gute Platzierung in der Postseason zu verbessern. Aber je mehr man dieses Team beobachtet, desto klarer wird: Sie hätten keinen Deal machen können, um in die Finals zu kommen. Sacramento braucht mehr als nur kleine Nachbesserungen. Dieser Sommer, in dem vielleicht bessere Spieler verfügbar sind, wird für mehr Klarheit sorgen, sofern sie sich so weit wie möglich nach vorne arbeiten und herausfinden, was ihnen fehlt. Nun, bis dahin können sich die Zeitfenster schnell wieder schliessen, also werden sich die Kings darauf vorbereiten müssen, aufs Ganze zu gehen.
  • NO Pelicans:
    Vor der Deadline gab es seltsame Gerüchte über einen Wechsel von Dejounte Murray. Irgendwie schien es, als ob das Hauptziel der Hawks und von Klutch Sports war, für Aufsehen um Murray zu sorgen. Die Pelicans haben letztlich die weise Entscheidung getroffen, angesichts des Mangels an verfügbaren Spielern nicht zu handeln. Die Pelicans dürften die Situation gut überstehen. Sie sollten mit Brandon Ingram und Zion Williamson so viel Erfahrung wie möglich in grossen Spielen sammeln. Zudem sollte man sich überlegen, welche Leistungsträger man behalten und welche man miteinander kombinieren sollte. Bis zum Sommer ist ein entscheidender Transfer anzustreben.
  • LA Lakers:
    Nachdem die Lakers im letzten Jahr eine riesige Deadline-Ausbeute verzeichnet hatten, waren die Erwartungen, dass sie die Finals erreichen würden, sehr hoch. Da bei der Trade Deadline nichts passiert ist, ist dieses Mal nicht allzu viel zu erwarten. Nur dank der überragenden Leistungen von LeBron James und Anthony Davis schneiden die Lakers im Moment noch gut ab. Es wird interessant sein zu beobachten, ob Darvin Ham seinen aktuellen Kader nutzen kann, um verschiedene Aufstellungen und Spielvarianten auszuprobieren, aber es ist auf jeden Fall besser, davon auszugehen, dass die Lakers sich schwertun, Ham entlassen und dann im Sommer wesentliche Kaderänderungen vornehmen werden. Alle Augen werden auf den kommenden Sommer gerichtet sein, in dem sich ihnen die Möglichkeit bietet, durch den Verkauf von drei Erstrunden-Picks, drei Tauschgeschäften und sechs Ersatzspielern einen wichtigen Transfer durchzuführen.
  • GS Warriors:
    Mit Draymond Green, der nach einigen Spielen wieder in die Mannschaft zurückgekehrt ist, erzielen die Warriors 19,4 Punkte pro 100 Spielzüge, was absurd erscheinen mag, wenn man bedenkt, dass sie auf Platz 7 der Quotenliste stehen. Andrew Wiggins und Jonathan Kuminga beginnen, im Zusammenspiel zu überzeugen. Seit der Rückkehr von Draymond ist auch Stephen Curry nicht mehr zu stoppen, der im Durchschnitt 32,7 Punkte bei einer Trefferquote von 47,7 Prozent von der Dreierlinie erzielt. Die nächsten Spiele gegen die Suns und die Clippers werden nicht nur ein härterer Test sein, sondern Golden State auch die Gelegenheit geben, allen zu zeigen, dass sie immer noch die Warriors sind.

 

Geheimfavoriten

  • MIA Heat:
    Wird sich der Erfolg der letzten Saison hier wiederholen? Die Heat beendeten die reguläre Saison 2022/23 mit der siebtbesten Defensive und einer Offensive, die auf Rang 25 lag. Danach wurden die NBA-Finals erreicht. In dieser Saison rangieren sie in der Defensive an neunter und in der Offensive an dreiundzwanzigster Stelle. Da die Saison gerade erst so richtig in Schwung gekommen ist und Jimmy Butler allmählich die Dinge ernst nimmt, weiss man nicht genau, wie viel Bedeutung man ihren Höhen und Tiefen beimessen soll. Sie haben in letzter Zeit auch ihr Defensivverhalten verbessert. Terry Rozier tut sich immer noch schwer und erzielt im Durchschnitt 12,6 Punkte bei 12,4 Würfen pro Spiel. Aber er dürfte noch etwas Zeit haben, sich einzugewöhnen.
  • PHI 76ers:
    Falls Joel Embiid noch vor Saisonende sein Comeback geben kann und wie der Spieler aussieht, der kurz davor ist, eine weitere Auszeichnung als MVP zu gewinnen, dürften die Sixers in dieser Liste weiter nach oben klettern. Und mit Buddy Hield und Cam Payne wird er nach seiner Rückkehr eine stärkere Gruppe um sich haben. Mit Hields Trefferquote haben die Sixers eine weitere Waffe, und Paynes Fähigkeit, Würfe zu treffen, wird besser funktionieren als das Repertoire von Patrick Beverley. Die Sixers haben sich verbessert, während sie in diesem Sommer alle Freiheiten haben werden, Änderungen vorzunehmen. Ohne Embiid lief es schlecht, und sie standen nur drei Positionen über dem Play-in-Turnier, weswegen die eigentliche Frage lautet, wo sie in der Tabelle stehen werden.
  • CLE Cavaliers:
    Die Cavaliers haben ihre Gegner mit 16,4 Punkten pro 100 Spielzüge besiegt und haben 16 ihrer letzten 17 Spiele gewonnen. Die Offensive läuft wie geschmiert, und die Verteidigung ist die beste der Liga. Es gab Befürchtungen, dass Darius Garland und Evan Mobley das zunichte machen könnten, was Donovan Mitchell und Jarrett Allen in ihrer Abwesenheit auf die Beine gestellt hatten. Doch als Mobley als leistungsfähigerer Spieler zurückkehrte, wurden die Dinge nur noch besser. Mobley hat während seiner langen Auszeit seine Sprungwürfe geübt und hat fünf seiner sieben Versuche pro Spiel von jenseits des Bogens getroffen. Das gesamte Potenzial der Cavs wird sich verändern, wenn es ihm gelingt, den Ball effizient zu verteilen.
  • DAL Mavericks:
    Mit der Verpflichtung von Daniel Gafford und P.J. Washington hat Luka Dončić, der wahrscheinlich der MVP der Saison sein wird, nun eine viel bessere Rückendeckung. Das Team um Luka Dončić könnte sich in einer Weise entwickeln, wie es noch kein anderes Team zuvor getan hat, vorausgesetzt, Dereck Lively schafft es, wieder auf dem Platz zu stehen, und Kyrie Irving gelingt es, dauerhaft dabei zu sein. Die Minuten, die sich Irving und Dončić teilen, ergeben ein Plus von 6,7 für die Mavericks. Mal sehen, was die beiden nach ein paar riskanten Spielzügen zum Abschluss der Regular Season so drauf haben.
  • NY Knicks:
    Die Knicks standen kurz vor einer fantastischen Handelsfrist, bis bekannt wurde, dass OG Anunoby aufgrund einer Ellbogenoperation mindestens drei Wochen ausfallen würde. Allerdings wurden Bojan Bogdanović und Alec Burks aus Detroit als Verstärkung geholt. Zusammen mit Julius Randle und Jalen Brunson, die als Offensivmotoren fungieren, passen die beiden gut zu New Yorks aktuellem Kern. Doch die beiden Stars der Knicks brauchen Unterstützung. Bogdanović und Burks sind zwar in erster Linie eine Gefahr ohne den Ball, können aber auch bei Bedarf kreativ sein. Die Knicks zeigen, dass sie zu den schlauesten Teams der Liga gehören, da sie weiterhin hervorragende Transfers tätigen. Was für eine verrückte Welt.
  • MIN Timberwolves:
    Nach mehr als zwei Dritteln der Saison hat Minnesota immer noch die beste Defensivleistung der NBA vorzuweisen. Obwohl die Offensivfähigkeiten des Teams noch immer in Frage gestellt werden, dürfte die Verpflichtung von Monte Morris als zweiter Point Guard die Ersatzbank verstärken. Sollten Anthony Edwards und die Startaufstellung vor den Playoffs ihren Rhythmus in den letzten Spielen finden, haben sie das Potenzial, das zu erreichen, was die Pistons im Jahr 2004 geschafft hatten - mit einer starken Verteidigung und einer brauchbaren Offensive eine Meisterschaft zu gewinnen.

 

Favoriten

  • PHX Suns:
    Die Suns haben sich bei der Deadline recht gut verhalten und Royce O'Neale und David Roddy geholt, obwohl sie über keine Aktivposten verfügten. O'Neale ist ein starker Verteidiger, der in der Offensive gut zupacken kann und auch aus der Distanz trifft. Obwohl sein Sprungwurf seit seinem College-Abschluss nicht mehr so gut ist, ist Roddy ein vielseitiger Spieler, der sich in der Defensive durchsetzen kann. Insgesamt war Phoenix jedoch in der Lage, die Spielbereiche rund um die Stars kostengünstig zu verbessern.
  • OKC Thunder:
    Einer der grössten Gewinner der Deadline waren die Thunder, die ihre Ausgangslage sowohl kurz- als auch langfristig verbessert haben, indem sie mit Gordon Hayward einen erfahrenen Flügelspieler geholt haben und einen ihrer Erstrunden-Picks von 2024 gegen einen Trade mit den Mavericks von 2028 eingetauscht haben (würde Luka dann noch da sein?). Hayward ist ein besserer Schütze als Josh Giddey und ein dringend benötigter zweiter Kreativspieler. Auch wenn die Thunder ihren Mangel an Postseason-Erfahrung als Team nicht behoben haben und noch mehr Rebounds benötigen, hat sich Oklahoma City verbessert und seine Aussichten auf das Erreichen der Finals erhöht - was für ein Team mit einem so jungen Kader eher selten ist.
  • MIL Bucks:
    Patrick Beverley ist der defensive Guard, den die Bucks brauchten. Er ist zwar kein grosser Bewegungssportler, aber im Vergleich zu Cam Payne ist er dennoch eine Bereicherung für die Bucks. Und auch wenn Milwaukee seit der Entlassung von Adrian Griffin nur eine Bilanz von 3-6 aufweist, bedeutet das noch nichts. Für die Bucks ist dies eine Übergangsphase. Mit wenig Zeit zum Trainieren werden neue Verteidigungsstrategien eingeführt. Ausserdem macht die Gruppe inzwischen Fortschritte. Sie verlieren Spiele in einer ungünstigen Phase des Terminkalenders, und sollten sie sich als Team nicht zusammenraufen können, dann werden sie in dieser Rangliste weiter zurückfallen. Vorerst brauchen die Bucks aber noch etwas Zeit, um sich neu zu finden.
  • BOS Celtics:
    Je nach Bedarf kann Joe Mazzulla auch auf Xavier Tillman zurückgreifen. Die Celtics verfügen mit Neemias Queta über einen grossen Innenspieler, mit Luke Kornet über einen Center mit grossem Bewegungsradius und nun mit Tillman über einen anpassungsfähigen Spieler, der in verschiedenen Spielsystemen zu verteidigen weiss, und zwar hinter Kristaps Porzingis und Al Horford. Es war zudem eine gute Entscheidung, Jaden Springer zu verpflichten. Springer ist ein grossartiger Aussenverteidiger, dessen Offensivspiel sich noch nicht sehr ausgereift hat. Er könnte noch jahrelang in der NBA spielen und möglicherweise für den Rest der Saison phasenweise einen Beitrag leisten, sofern die Celtics seinen Sprungwurf noch einmal trainieren können.
  • LA Clippers:
    Die wichtigste Neuverpflichtung der Clippers, James Harden, war bereits im November unter Dach und Fach. Die einzige offene Frage bei der Deadline war, ob sie P.J. Tucker abgeben würden, was sie aber nicht taten. Ty Lue hat jetzt eine zusätzliche Alternative auf der Ersatzbank, wenn er gebraucht wird, da es heisst, dass er sich nicht um eine Ablöse kümmern wird. Hätte sich Amir Coffey nicht zu einem Abwehrspieler entwickelt, der mehr als 40 % seiner Würfe trifft, hätten die Clippers möglicherweise mehr Interesse an einem Deal gehabt. Die Clippers sind gut aufgestellt, daran besteht kein Zweifel.
  • DEN Nuggets:
    Seit Bruce Brown und Jeff Green im Sommer abgegeben wurden, wurde viel über die schwache Ersatzbank der Nuggets in dieser Saison spekuliert. Letztendlich sah sich Denver jedoch nicht gezwungen, vor Ablauf der Frist noch etwas daran zu ändern. Die Entscheidung für Peyton Watson, der sich zu einem guten Dreipunkte- und Defensivspieler weiterentwickelt hat, und Christian Braun, der immer noch so gut verteidigen kann wie in der letzten Saison, war goldrichtig. Ihre fünf Stammspieler sind mehr als ausreichend für die Aussicht auf einen zweiten NBA-Ring in Folge, dazu kommen zwei hervorragende junge Spieler und eine Vielzahl von Alternativen (wie Reggie Jackson).

 

⛹️ MVP

Um für die Auszeichnungen zum MVP der Meisterschaft und zum Defensivspieler des Jahres in Frage zu kommen, müssen die Sportler in dieser Saison an mindestens 65 Spielen und 20 Minuten pro Spiel teilnehmen.

Obwohl dies keinen wesentlichen Einfluss auf die MVP-Auszeichnung haben sollte, gibt es einige Tendenzen, die bei der Prognose dieses Wettmarktes helfen:

Seit der Saison 1977/1978 haben nur vier MVPs der Meisterschaft an weniger als 70 Spielen teilgenommen.

  • Joel Embiid in der Saison 2022/23
  • Giannis Antetokounmpo in der Saison 2019/20, die aufgrund der Pandemie verkürzt wurde
  • LeBron James während der durch den Lockout verkürzten NBA-Saison 2011/12
  • Karl Malone während der durch den Lockout verkürzten NBA-Saison 1998/99

Seit 2000 hat es sieben MVPs in Folge gegeben.

Zu den wiederholten MVP-Gewinnern gehören Tim Duncan, LeBron James (zweimal), Steve Nash, Stephen Curry, Giannis Antetokounmpo und Nikola Jokić.

Der MVP vertritt fast immer eine der drei besten Mannschaften aus einer der Conferences. Seit 1983 haben nur Nikola Jokić (2021/22) und Russell Westbrook (2016/17) eine MVP-Auszeichnung erhalten, ohne zu den Top-Drei zu gehören. Beide Teams waren als Nr. 6 gesetzt.

Daher spielt es keine Rolle, ob ein Spieler schon einmal den MVP gewonnen hat.

 

1. Nikola Jokić

In der Saison 2022/23 hätte Nikola Jokić die Auszeichnung als MVP der Saison mit nach Hause nehmen sollen, aber er begnügte sich mit einem Meisterschaftstitel und einem MVP der Finals.

Jokić hatte grossen Einfluss auf den Erfolg seines Vereins und ist unglaublich belastbar, da er in jeder Saison seiner Karriere an 69 oder mehr Spielen teilgenommen hat. Er hat gute Chancen, in dieser Saison MVP zu werden, nachdem ihn die Strapazen in der Saison 2022/23 die Auszeichnung gekostet haben.

 

2. Jayson Tatum

Tatum hat in jeder Saison seiner NBA-Karriere an mindestens 64 Spielen teilgenommen, und in dieser Saison gibt es im Osten einen Platz für ihn.

Während die Celtics Jaylen Brown, Jrue Holiday und Kristaps Porzingis haben, fehlt ihnen Damian Lillard, den Giannis Antetokounmpo bei Milwaukee hat. Mit Dame an seiner Seite könnte es für Giannis schwieriger werden, die MVP-Auszeichnung zu erhalten, aber wenn Boston die Nummer 1 im Osten wird, hat Tatum vermutlich die besseren Chancen.

Boston wird die beste Bilanz in der NBA vorausgesagt, und Tatum kann Zahlen auf MVP-Niveau vorlegen (30,1 Punkte, 8,8 Abpraller und 4,6 Vorlagen pro Spiel in der letzten Saison).

 

3. Stephen Curry

Curry mag die Marke von 65 Spielen noch nicht erreichen, aber sein Einfluss ist immer noch spürbar. Als er in der letzten Saison auf dem Parkett stand, erzielte Golden State im Durchschnitt 5,8 Punkte pro 100 Spielzüge und in seiner Abwesenheit 2,2 Punkte pro 100 Spielzüge.

Curry hatte gerade seine erfolgreichste Saison hinsichtlich der Effizienz seit der Saison 2018/19, was beweist, dass er immer noch auf dem Höhepunkt seines Könnens ist. Stephs Trefferquote könnte sich erhöhen, da Chris Paul ihm ermöglicht, etwas mehr abseits des Balls zu spielen.

 

👑 Worauf sollte man bei der Wahl des Wettanbieters achten?

Bevor Sie sich für einen Wettanbieter entscheiden, sollten Sie gut darauf achten, dass dieser über eine gültige Lizenz verfügt. Auf der Webseite der Anbieter finden Sie in der Regel alle notwendigen Informationen zum Thema Lizenz, Sicherheit und Seriosität.

Egal welche Art von Wetten Sie platzieren, beachten Sie die Quoten. Die Wettquoten haben eine grosse Bedeutung und entscheiden massgeblich über Ihre Möglichkeiten zu gewinnen.

Es gibt aber auch noch einige andere Dinge, auf die Sie achten sollten, bevor Sie sich registrieren und einzahlen. Dazu gehören beispielsweise die folgenden:

  • Zahlungsmethoden – Wie können Sie beim Wettanbieter ein- und auszahlen. Achten Sie hier auch darauf, dass Sie die gleichen Zahlungsmethoden auch zur Auszahlung nutzen können.
  • Kundendienst – Stellen Sie sicher, dass Sie bei Fragen oder Problemen Kontakt mit dem Kundendienst aufnehmen können. Im Idealfall können Sie die Mitarbeiter über einen Live-Chat kontaktieren.
  • Bonus und Promotionen – Die meisten Online-Buchmacher bieten eine Reihe von Promotionen an. Schauen Sie, was Sie als neuer Kunde erhalten können und achten Sie auf die Nutzungsbedingungen.
  • Sportarten - Auch wenn Sie in erster Linie NBA-Wetten platzieren wollen, sollten Sie darauf achten, dass es ebenfalls andere Sportarten gibt. Meistens gibt es eine ganze Reihe verschiedener Sportarten – verschaffen Sie sich einen Überblick.
Beste Buchmacher für NBA-Wetten
1. Bahigo BahigoExtra: Ständig neue Aktionen! Wetten
2. Wettigo sport Wettigo SportExtra: Regelmässig neue Angebote & Aktionen Wetten
3. Betiton Sport BetitonExtra: VIP-Club! Wetten

 

NBA Point Spread-Wetten

Der Point Spread ist die beliebteste Wette in der NBA. Bei diesem Markt (auch als "Sides" bezeichnet) versuchen die Wettanbieter sicherzustellen, dass jede Mannschaft eine 50/50-Chance auf den Sieg hat, indem sie der favorisierten Mannschaft die ihrer Meinung nach richtige Anzahl von Punkten abziehen. Hier ist ein Beispiel:

  • Lakers +8,5
  • Heat -8,5

Die Sportwettenanbieter sind der Meinung, dass die Heat hier um 8,5 Punkte besser sind. Wenn Sie auf die Heat setzen, wird Ihre Wette nur dann gewonnen, wenn sie mit neun oder mehr Punkten gewinnen. Wenn Sie auf die Lakers setzen, gewinnt Ihre Wette entweder, wenn die Lakers gewinnen, oder wenn sie mit acht Punkten oder weniger verlieren.

Neben anderen beliebten Wetten bieten viele Sportwettenanbieter auch andere Märkte für jedes Spiel an. Dazu gehören Wetten darauf, welche Mannschaft am Ende eines bestimmten Viertels in Führung liegt, welche Mannschaft zuerst 20 Punkte erreicht oder ob ein Spieler mehr Punkte erzielt als ein anderer. Bei den populäreren Spielen, wie z. B. dem All-Star Game oder den NBA-Finals, bieten die Wettanbieter eine noch größere Vielfalt an interessanten Märkten an.

NBA-Futures-Wetten

Neben den Märkten für einzelne Spiele gibt es auch längerfristige Märkte. Das wichtigste Beispiel dafür ist der Gewinner der NBA-Finals, und dieser Markt wird so gut wie immer verfügbar sein, sobald der letzte Korb am Ende der vergangenen Saison gefallen ist. Sie können hier sowohl vor Beginn der Saison als auch während der Saison eine Wette platzieren.

Ausserdem können Sie auf die Gewinner der Conference-Finals wetten. Neben den Playoffs können Sie auch darauf wetten, welche Teams ihre jeweiligen Divisionen gewinnen werden.

 

💡 NBA-Wetten: Tipps und Strategie

Bevor Sie auf den Sieg Ihrer Lieblingsmannschaft bei der Endrunde wetten, sollten Sie unsere Tipps lesen, um Ihre Gewinnchancen zu erhöhen.

Das Wichtigste, was Sie lernen sollten, ist der Umgang mit Geld. Warum ist Geldmanagement so wichtig? Es macht einen grossen Unterschied, ob Sie Ihr Geld unter Kontrolle haben und nur so viel verlieren, wie Sie sich erlauben können, oder ob Sie keine Kontrolle haben und Ihr ganzes Geld verlieren. Jeder Wettprofi macht hin und wieder Verluste, aber er versucht nicht, das Geld mit noch unvernünftigeren Wetten zurückzugewinnen.

Ein weiterer Tipp für Anfänger ist, dass Sie verschiedene Buchmacher ausprobieren sollten, und zwar aus vielen Gründen. Einer der Gründe ist, dass verschiedene Buchmacher unterschiedliche Quoten und Boni anbieten, von denen Sie profitieren können. Die Quoten ändern sich ständig.

Zum Glück können Sie auf unserer Website die besten Buchmacher für Sie finden. Sie bieten tolle Boni und mehr, also sollten Sie sie ausprobieren. Das spart Ihnen eine Menge Zeit und Sie müssen nicht mehr online nach guten Buchmachern suchen und Zeit damit verschwenden, sondern können direkt mit dem Wetten beginnen.

Informationen und Recherchen vor einer Wette sind sehr empfehlenswert. Informationen sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Wette, und wenn Sie sich vor dem Platzieren einer Wette über die verschiedenen Statistiken der einzelnen Mannschaften informieren, können Sie eine bessere Entscheidung darüber treffen, wer höhere Gewinnchancen hat. Es ist auch nicht immer die beste Idee, auf Ihre Lieblingsmannschaft zu wetten, denn sie wird nicht jedes Spiel gewinnen, nur weil sie Ihr Favorit ist.

Wir hoffen, dass unsere Tipps Ihnen helfen konnten und Sie die Risiken, die Wetten mit sich bringen, verstehen. Sie sollten immer die verschiedenen Quoten prüfen, bevor Sie eine Wette platzieren, um gut informiert zu sein. Wenn Sie unsere Tipps auf Ihre Wetten anwenden, werden Sie höchstwahrscheinlich bessere Gewinnchancen haben als zuvor.

 

⁉️ FAQ

🏆 Wann wird das NBA-Finale ausgetragen?

Das erste Spiel des NBA-Finals, welches im Best-of-Seven-Modus ausgetragen wird, findet am 6. Juni 2024 statt. Spätestens am 23. Juni wird der NBA-Sieger ermittelt sein.

🥇 Welcher Klub ist Rekordsieger der NBA?

Es gibt derzeit zwei Klubs, die insgesamt 17-mal die NBA für sich entscheiden konnten: Boston Celtics & LA Lakers.

💰 Was sind die beliebtesten NBA-Wetten?

Die beliebteste Form sind die sogenannten Spread-Wetten. Hier versucht der Buchmacher eine 50/50-Chance zu kreieren, indem dieser der favorisierten Mannschaft die ihrer Meinung nach richtige Anzahl von Punkten abziehen.

Sie interessieren sich auch für andere Sportarten? Hier finden Sie noch mehr Wettscheinplus Beiträge mit den besten Vorhersagen und wichtigen Infos:

Buchmacher des Monats
  • Zahlreiche Wettarten
  • 100 € Neukundenbonus
  • Reizvolle Quoten
Prognose der Woche
/img/site/~280/140/zurich-st-gallen-super-league-april-24.jpg

Gegen St. Gallen will der FC Zürich den fünften Platz in der Swiss Super League verteidigen. Der Gegner kommt allerdings mit Rückenwind ins Stadion Letzigrund. Erfahren Sie mehr

Sieg für Zürich
Expertenprognosen
China gp 21. April, 9:00 Uhr China GP 2024: Vorhersage
Eintracht augsburg bundesliga april 19. April, 20:30 Uhr Eintracht vs. Augsburg: Vorhersage
Bayern arsenal champ league april 17. April, 21:00 Uhr Bayern gegen Arsenal: Vorhersage