Ein dramatisches Rennen in London

Jake Dennis Jake Dennis

Dennis zeigte trotz eines schwierigen Rennens und zweier verpasster Attack-Mode-Aktivierungen eine makellose Leistung. Er überstand zwei Stopps unter roter Flagge und hielt dem Druck von Nick Cassidy vom Envision Racing Team stand, um sich den begehrten Titel zu sichern.

Die besten Buchmacher für Motorsport-Wetten
1. Bahigo BahigoExtra: Ständig neue Aktionen! Wetten
2. Wettigo sport Wettigo SportExtra: Regelmässig neue Angebote & Aktionen Wetten
3. Betiton Sport BetitonExtra: VIP-Club! Wetten

 

Ein wertvoller Podiumsplatz für Dennis

Jake Dennis hat als erster britischer Fahrer eine Weltmeisterschaft im eigenen Land gewonnen, als er am vergangenen Samstag beim ereignisreichen Londoner E-Prix den zweiten Platz belegte. Damit hat er sich die FIA-Formel-E-Weltmeisterschaft 2023 bei noch einem ausstehenden Rennen gesichert.

Für Jaguar TCS Racing belegte Mitch Evans den ersten Platz im Rennen, aber dies reichte nicht aus, um Envision Racing die Team-Weltmeisterschaft zu entreissen. Obwohl der Schweizer Fahrer und ehemalige Formel-1-Pilot Sébastien Buemi Dritter wurde, wurde Cassidys Titelrennen durch eine Kollision mit seinem Teamkollegen von Envision Racing vorzeitig beendet.

Dennis hat zwei erfolglose Aktivierungen des Angriffsmodus, den starken Druck seines direkten Rivalen Nick Cassidy (Envision Racing) und zwei rote Flaggen überwunden und ist damit der allererste britische Formel-E-Meister. Dies ist zugleich der erste Titel für Andretti, denn der amerikanische Rennstall ist seit der Gründung der Rennserie dabei.

Der Brite ging mit einem Vorsprung von 24 Punkten auf Nick Cassidy ins Rennen, doch Cassidy holte dank der Julius-Bär-Pole-Position drei Punkte. Der Neuseeländer führte zu Beginn des Rennens, musste sich aber in der 11. Runde dem späteren Sieger und Landsmann Evans geschlagen geben.

Mit 213 Punkten sicherte sich Dennis den Fahrer-Weltmeistertitel, während Evans mit 176 Punkten ihn ein Rennen vor Schluss nicht mehr einholen konnte, bevor Cassidy das Rennen 2 für sich entscheiden konnte.

 

„Jake Dennis ist nicht nur der erste britische Fahrer, der die Formel-E-Weltmeisterschaft gewonnen hat, sondern hat dem Andretti-Team auch den ersten Weltmeistertitel beschert.“

 

Safety Car kommt zum Einsatz

Zu Beginn des Rennens hatte Dennis seinen Rivalen Cassidy überholt, der nach einer Kollision mit seinem Teamkollegen Buemi aufgeben musste und damit seine Chancen auf den Gewinn der Fahrerweltmeisterschaft zunichte machte. Diese Kollision führte dann zu einem kurzen Stopp unter dem Safety Car.

Kurz vor der roten Flagge, die zur Abschleppung des Nissan von Sacha Fenestraz geschwenkt wurde, führte ein Unfall zum Abbruch von Wehrleins Rennen. In Kurve 1 kollidierte er mit Jake Hughes, wobei der Porsche des Deutschen beschädigt wurde. Nach dem Neustart übernahm Evans die Führung, während Dennis auf den dritten Platz vorrückte, was zum Sieg genügte.

Eine Kettenreaktion hinter Norman Nato (Nissan Formula E Team) in der vorletzten Kurve der Runde 34 führte dazu, dass mehrere Fahrzeuge einem Gerangel nicht ausweichen konnten und eine weitere Unterbrechung mit roter Flagge notwendig wurde.

Nach dem schnellen Neustart folgte ein Sprint über drei Runden bis zur Ziellinie, und Dennis musste seine Position nur noch halten, um seine erste Weltmeisterschaft zu gewinnen. Zur Freude des lokalen Publikums überquerte Dennis die Ziellinie als Dritter hinter Evans, wurde aber auf den zweiten Platz befördert, nachdem António Félix da Costa von TAG Heuer Porsche eine Strafe erhalten hatte. Der dritte Platz ging an Sébastien Buemi von Envision Racing.

 

Jake Dennis Jake Dennis

 

Wer ist King Jake eigentlich?

Der aus Warwickshire stammende Jake Dennis begann im Kartsport und entwickelte sich schnell zu einem Top-Rennfahrer im Einsitzer. Zu seinen Erfolgen zählen die Titel im Formula Renault Northern European Cup und in der InterSteps Championship, wo er sein aussergewöhnliches Talent unter Beweis gestellt hatte.

Durch seine frühe Anerkennung und den Erhalt des renommierten McLaren Autosport BRDC Award wurde Dennis dazu inspiriert, in der FIA Formel-3-Europameisterschaft und dem Formel Renault 2.0 Eurocup anzutreten. In diesen Kategorien schlug er sich wacker und errang mehrere Podiumsplätze und Siege.

Dennis gelang 2016 ein starker Einstieg in die GP3-Serie mit Siegen in Sepang und Monza und einem vierten Tabellenplatz. In den darauffolgenden Jahren nahm er an einer Reihe von Wettbewerben teil, darunter das 24-Stunden-Rennen von Le Mans und die FIA World Endurance Championship.

Er wechselte für die DTM-Saison zu Aston Martin und war in den Jahren 2019 und 2020 als Entwicklungsfahrer für Aston Martin Red Bull Racing F1 tätig, bevor er in den darauffolgenden Jahren 2021, 2022 und 2023 in derselben Rolle zum Red Bull Formel-1-Team wechselte.

In der Formel-E-Saison 2020/21 gab er sein Debüt und belegte mit Siegen in Valencia und London einen hervorragenden dritten Gesamtrang.

Mit grossen Hoffnungen für die Saison 8 legte er in London einen starken Start hin und erhielt die Unterstützung seines Publikums vor Ort, indem er zwei Podiumsplätze, darunter einen Sieg, errang. In Seoul beendete er die Saison erneut auf dem Podium, und 2023 schrieb er Geschichte, indem er die Meisterschaft sowie die Rennen in Mexiko und Italien gewann.

 

Buchmacher des Monats
  • Zahlreiche Wettarten
  • 100 € Neukundenbonus
  • Reizvolle Quoten
Prognose der Woche
/img/site/~280/140/dortmund-real-madrid-champ-league-juni-24.jpg

Der Rekordsieger der Champions League dürfte gegen den Überraschungs-Finalisten nach 90 Spielminuten knapp die Oberhand behalten. Erfahren Sie mehr

Sieg für Real Madrid & Unter 2,5 Tore