Sie mögen Sport und sind Fan einer Mannschaft? Schauen Sie nicht nur im TV zu, wie das Team den Gegner besiegt, sondern setzen Sie vor oder während des Spiels eine Wette. Online ist es so einfach wie noch nie, eine schnelle Wette abzuschließen. Alternativ können Sie Daten analysieren und daraus Rückschlüsse auf mögliche Wetten gewinnen, die Sie dann bei dem Buchmacher Ihres Vertrauens einsetzen. Es gibt hunderte Wetten, die es sich lohnt einzugehen!

Sportwetten Ratgeber

Die Grundlage jeder Wette: Die Quote

Wettquoten können je nach Buchmacher unterschiedlich ausgezeichnet sein. Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene Quotenformate hervorgetan, aber längst nicht alle durchgesetzt. Die heute gängigen Formate sind

  • Die Amerikanische Quote
  • Die Bruchquote
  • Die Dezimalquote

Gerade letztere wird im deutschsprachigen Raum gerne verwendet und lässt sich so interpretieren: Eine Dezimalzahl gibt an, mit welchem Faktor der Einsatz malgenommen wird, wenn die Wette gewonnen wird. Liegt die Quote bei 2,5 für einen Sieg für Team 1 und setzt der Spieler €100 auf Team 1, gewinnt der Spieler die Wette, beträgt der Bruttogewinn €250. Bruttogewinn deshalb, weil ja auch €100 eingesetzt wurden und damit der reine Gewinn lediglich €150 beträgt.

Auf der Insel ist es wahrscheinlicher, dass Quoten im Bruchformat angegeben werden. Die Idee ist aber die gleiche. Im oben dargestellten Beispiel entspricht eine 2,5 Quote einer 5/2 als Bruch. Die Amerikanische Quote hingegen ist unnötig kompliziert. Wenn die Dezimalquote 2,0 oder höher ist, dann ist die Amerikanische Quote ebenfalls positiv. Ist die Dezimalquote kleiner als 2,0, dann ist die Amerikanische Quote negativ. Eine Quote von -200 sagt beispielsweise aus, dass man 200 Euro einsetzen muss, um 100 Euro zu gewinnen. 200 entspräche jedoch einer Dezimalquote von 3,0.

Sind hohe Quoten nun gut oder schlecht?

Keines von beidem! Die Buchmacher versuchen immer, die Wahrscheinlichkeit eines Ergebnisses zu berechnen. Sie verwenden dazu statistisch ausgefeilte Methoden und Expertise in der Festlegung der Quoten. Wenn Sie also auf eine niedrige Quote unter 2,0 treffen, dann bedeutet das, dass das Eintreffen des Ergebnisses sehr wahrscheinlich ist. Eine hohe Quote ist deshalb so hoch, weil das Eintreffen des Ereignisses als gering eingeschätzt wird. Eine Überlegung der Art die Quote ist aber hoch, da lohnt es sich zu wetten, ist demnach nicht sinnvoll, da die Quote aus gutem Grund so hoch ist.

Die Bewertung, ob eine Quote gut oder schlecht ist, kann also umformuliert werden, in die Frage, ob die Buchmacher die Eintrittswahrscheinlichkeit eines Ereignisses korrekt eingeschätzt haben. Wenn Sie ein Experte für einen bestimmten Spieler oder ein bestimmtes Team sind, können Sie wahrscheinlich gut einschätzen, ob die Quoten realistisch sind, oder ob es Faktoren gibt, die von den Buchmachern übersehen wurden. Dann ist es Ihre Aufgabe, diesen Fehler mit einer Wette auszunutzen!

Sportwetten Ratgeber für Fortgeschrittene: Die Bankroll

Der Umgang mit dem für Wetten zur Verfügung stehenden Geld soll gelernt sein. Wenn Sie regelmäßig Wetten und nicht nur ein oder zwei Mal im Jahr zum Wettbüro gehen, müssen Sie Ihre finanziellen Möglichkeiten professionell nutzen. Da kommt die aus dem Glücksspiel bekannte Bankroll zum Einsatz. Die Fähigkeit, mit kühlem Kopf die eigenen finanziellen Möglichkeiten zu analysieren, wird hierbei genutzt, um die Wetten für Sie einfacher und am Ende meist auch erfolgreicher zu gestalten.

Bankroll ist kein Zaubermittel. Nein, aber es führt dazu, dass der Spieler immer Herr seiner finanziellen Lage ist und die Gefühle nicht das Wettverhalten beeinflussen. Schlussendlich sollten Sportwetten durch das korrekte Management der finanziellen Mittel sehr viel befriedigender sein!

Fühlen Sie sich jetzt schon gut informiert?

Steigen Sie tiefer in die Welt der Sportwetten ein, wenn Sie bereit dafür sind!